Wesentliche Regelungen zur Miethöhe

Maßnahme Zeitpunkt Regelung Fundstelle
       
       
ALR bis 1812 keine  
       
gesetz 09.01.1812 Kündigungsfrist für monatlich kündbare Verträge zum 15. des lfd. Monats GS 1812 S.4
       
BGB 01.01.1900 wöchentlich zum Ende d.W. am erstenTag d.W.  
       
VO vom 15.12.1914 15.12.1914 Ermächtigung der Länder, Verpflichtung zum Erscheinen vor Mietpreisämtern RGBl I S.511
       
Erste MieterschutzVO 26.07.1917 Ermächtigung der Landeszentralbehörden, bei Änderungskündigung Mietzins festzusetzen RGBl.I S.659
       
Zweite MieterschutzVO 23.09.1918 Erweiterung auf Neuvermietungen, da sonst die Neuvermietungen den Maßstab nach oben zögen RGBl. I 1138/40
       
Dritte MieterschutzVO 22.06.1919 Recht auf Korrektur der Miete auf „üblich und angemessen“ RGBl. I 91
       
Preußische HöchstmietenVO 09.12.1919 Gemeinden >2000 EW hatten Höchstgrenzen vorzusehen, als Zuschlag zur Stichtagsmiete 1.7.1914 GS 1919 S. 187
       
Reichsmietengesetz 24.03.1922 einheitliche Regelung, Anspruch auf gesetzliche Miete, Ersatz des ör.HöchstpreisR durch zivil.Korrekturanspruch RGBl. I S.273
       
Mieterschutzgesetz 01.06.1923 schloss bei Altbauten (Fertigg.bis 1918) rechtsgeschäftliche Kdg.aus. Kdg. nur bei Grund(nicht Mieterh.) RGBl. I S.353
       
PreistreiberVO 13.07.1923 Schutz der Volkswirtschaft vor übermäßigen Preisen RGBl. I S. 700
       
       
3.SteuernotVO 14.02.1924 Länder können Miethöhe in Abweichung vom RMG regeln RGBl.I S.74
    Stichtagsmiete blieb  
       
Aufhebung PreistreiberVO 19.07.1926 Gefahr genereller Preistreiberei als Erscheinung von Kriegs-Nachkriegszeit vorüber Prot.Reichstag Bd.416 Nr.3471,S.3-6
Einführung 49 a MschG 29.06.1926 Strafdrohung wg. Raumnot und der Gefahr von Mietwucher/Schutzgesetz gem. 823 II BGB RGBl.I S.317
       
MietsenkungsVO 8.12.1931 wirtschaftliche Not infolge der Weltwirtschaftskrise RGBl.I 699,707
       
       
Gesetz zur Änderung RMG/MSchG 18.04.1936 Sicherung und Verstärkung Mieterschutz/ländereinheitlicher Schutz für WE (außer Neubauten) RGBl. I. S. 371
       
PreisstoppVO 29.11.1936 auf Grundlage des „Gesetz zur Durchführung des 4-Jahresplanes-Bestellung Reichskommissars Preisbildung“ RGBl. I 955
    Stichtag 1.10.1936 für Mieten gem. AusfVO 30.11.1936  
       
Runderlass 184/37 12.12.1937 Preisüberwachung und Presibildung bei Mieten/Mietpreisbindung für alle Räume auf Grdl. PreisstoppVO DJ 1938,537
    Altbauten Miete gem. RMG als Höchstmiete (Friedensmiete 1.7.1914)  
    Neubauten ab 1.7.1918 Stichtagsmiete 30.11.1936  
    auf Mieterantrag: Herabsetzung auf das volkswirtschaftliche gerechtfertige Maß  
       
       
Wohnungsgesetz des Kontrollrates 08.03.1946 Einfrieren der Mieten auf Stand 17.10.1936 ABIKR Nr.5 v. 31.3.1946 S.117
       
Preisgesetz 10.04.1948 hielt nach Währungsreform Mietpreisvorschriften ausdrücklich aufrecht WiGBl 1948 S. 27
       
1.WohnungsbauG 24.04.1950 freie Mietpreisbildung für Neubauten/ nur noch Preisbidung für Bauten bis Ende 1949 BGBl.I S.83
       
PR Nr.71/51 zum Mietpreisrecht 1951 Herausnahme von ab 20.6.1948 bezugsfertigen freifin.WE aus der Mietpreisbindung  
    Regelungen über Mietherauf/herabsetzungen durch Preisbehörde,  
    waren aufgrund der Einführung der Verwaltungsgerichtsbarkeit anfechtbar  
       
Erste Bundesmietengesetz 27.07.1955 Mietpreisrecht für Wohnräume, die bis zum 31.12.1949 bezugsfertig wurden BGBl.I S. 458
    (in diesem Bestand konnten wegen der Preisbindung weder lfd. noch größere Instdstz.bezahlt werden)  
    neuer Zeitpunkt für Stoppmiete: 1.1.1955  
    Bei Neuvermietungen galt bis zu 133 % der sonst zugelassenen Miete als preisrechtlich genehmigt  
    Ermächtigungsgrdl. zur Änderung der bisherigen VO des Mietpreisrechts für Altbauten zu ändern  
       
2.WohnungsbauG 27.06.1956   BGBl.I S.523
       
AltbaumietenVO 23.07.1958 ersetzte alle bisherigen Preisregelungen, also PreisstoppVO, VO 71/51  
    Stichtagsmiete 1.1.1955  
       
Abbaugesetz 23.06.1960 ArtikelG: II.BundesmietenG: pauschale Mietzuschläge von 15/20%; BGBl.I S.398
    Regionaler schrittweiser marktbedingter Abbau des MSchG – vorgesehen bis 1963 –  
    vorbehaltlich eines Gesetzes zu Miethilfen  
       
Gesetz zur Änderung d. WirtschaftsstrafG 21.12.1962 §2a: Strafe/Bußgeld, der vorsätzlich unter Ausnutzung bestehender Wettbewerbsbeschränkungen, BGBl. I. S.761
    einer Machtstellung oder Mangellage „unangemessen hohe“ Entgelte für Wohnraum…  
       
Schlusstermingesetz 21.12.1967 Ab 1969 gelten weder Mietpreisbindungen noch MSchG  
    Änderungskündigung wieder möglich mit den Fristen gem. AbbauG von 3/12 Monaten und Sozialklausel 556a BGB  
       
Gesetz zur Verbessserung des Mietrechts 04.11.1971 Zweckentfremdungsverbot BGBl.I S.1745
und zur Begrenzung des Mietanstiegs      
       
Erstes Wohnraumkündigungsschutzgesetz 25.11.1971 Mieterhöhungsrecht nach einem Jahr unveränderter Miete auf ortsübliches Entgelt (ohne Zeitgrenzen) BGBl.I.S.1839
    Verbot der Änderungskündigung.  
       
Zweites Wohnraumkündigungsschutzgesetz 18.12.1974 technische Regelungen werden im MHG zusammengefasst; Begründung mit MS usw. BGBl.I.S.3603,3604
       
       
Gesetz zur Erhöhung des Angebotes an 20.12.1982 Begrenzung auf drei Jahre; Kappungsgrenze von 30% in drei Jahren BGBl.I S. 1912
Mietwohnungen      
       
       
Einigungsvertrag 31.08.1990 Ausschluss von Mieterhöhungen nach §§ 2,4 und 5 MHG BGBl. II S. 885, 889
    Ermächtigung für VO zur schrittweisen Erhöhung mit Ziel Vergleichsmietensystem einzuführen  
    Anl.1 Kap.XIV Abschnitt II Nr.7  
       
1. GrundmietenVO (Beitrittsgebiet) 17.06.1991 Erhöhung um feste Sätze pro qm durch Vermietererklärung nach Wohnwertmerkmalen BGBl.I S.1269
       
2. GrundmietenVO (Beitrittsgebiet) 27.02.1992 Erhöhung um feste Sätze pro qm durch Vermietererklärung nach Wohnwertmerkmalen BGBl.I S.1416
       
Mietenüberleitungsgesetz (Beitrittsgebiet) 10.06.1995 bis zum 30.6.1997 befristete Kappungsgrenze iHv. 15 % bei Neuvermietungen BGBl I, S. 748
       
4.Mietrechständerungsgesetz 21.07.1993 Umwandlung der drei in Vierjahresfrist, Anpassung des § 5 WiStG  
       
       
Mietrechtsreformgesetz 01.09.2001 Differenzierung zwischen einfachen und qualifizierten Mietspiegeln und Überführung des MHG in das BGB BGBl. I S. 1149
       
       
Mietrechtsänderungsgesetz 01.05.2013. Einführung der VO-Ermächtigung zur Verringerung der Kappungsgrenze BGBl. I S. 434
Gesetz über die energetische Modernisierung von Vermietetem
  auf 15 % bei Gebieten mit Wohnraummangel  
 Wohnraum und über die vereinfachte
     
Durchsetzung von Räumungstiteln      

 

Hinterlasse eine Antwort